Unsere Dienstleistung: Wir prüfen unabhängig ihren CO2-Fußabdruck / das Treibhausgas Ihrer Organisation und stärken damit Ihre Glaubwürdigkeit.

Wir haben unsere Expertise in einem verico-Leitfaden für ein Carbon Footprint Management System zusammengefasst, den sie gerne kostenfrei bei uns beziehen können.

  1. Ziele des nationalen Klimaschutzprogrammes, um die gesellschaftliche Zielsetzung zu erreichen.
  2. verico Kriterienkatalog für Treibhausgas Kompensationen nach erhöhten Standards - inklusive Förderung regionaler Erneuerbaren Energien-Anlagen
  3. verico Dienstleistungen rund um das Thema

1. Die Bundesregierung hat mit Wirkung zum 30.08.2021 die nationalen Ziele zur des Klimaschutzprogrammes bis 2030 nochmals angehoben – anstatt 55% sollen dann sogar bereits 65% weniger Treibhausgase ausgestoßen werden.

Dies geschieht im Rahmen der internationalen Klimaziele, die im Pariser Klimaabkommen entschieden wurden.

Kohleausstieg_large-3271-960-10000-80-volker-quaschning-de

Bei dieser klaren gesellschaftlichen Zielsetzung ist auch klar absehbar, dass die Wirtschaft regulatorisch, also durch Gesetze, immer stärker gefordert sein wird, ihren Beitrag zum Klimaschutz auf dem Weg zur nationalen, europäischen und globalen Klimaneutralität zu leisten hat. Aus Sicht von Industrie- und Handelsunternehmen zeigt sich jedoch zusätzlich immer deutlicher, dass Kunden, Mitarbeiter und andere Stakeholder (wie etwa der Finanzmarkt) immer stärker darauf achten, ob ein Unternehmen Maßnahmen unternimmt, um seiner Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt gerecht zu werden.

Ein notwendiges Hilfsmittel für Unternehmen auf dem Weg zur Klimaneutralität ist ein Energie- bzw. Klimamanagement-System.

Inhalte und Aspekte dabei sind:

  • Das Unternehmen erstellt eine CO2-Bilanz.
  • Durch ein Carbon Footprint Management System werden die relevanten Daten und Prozesse kontinuierlich erfasst und gesteuert
  • Treibhausgasemissionen stetig reduzieren
  • Treibhausgas-Berichte (unabhängig) verifizierten lassen
  • CO2-Bilanzen zum Dialog mit allen relevanten Stakeholdern nutzen

Wir haben unsere Expertise in einem verico-Leitfaden für ein Carbon Footprint Management System zusammengefasst, den sie gerne kostenfrei bei uns beziehen können. Melden Sie sich dazu gerne unter office@verico.eu

2. verico - Kriterienkatalog für Treibhausgas Kompensationen nach erhöhten Standards - inklusive Förderung regionaler Erneuerbaren Energien-Anlagen

Die SWM bieten das Produkt "M/Kompensation Plus" an. Dieses Produkt soll es Kunden ermöglichen, ihre eigene Treibhausgasbilanz durch den Einsatz von handelsüblichen CO2-Zertifikaten (CDM, Goldstandard, Verra) auszugleichen. Dazu wird jede Tonne CO2äq-Emission des Kunden durch ein entsprechendes Zertifikat im Wert von ebenfalls 1 t CO2äq „neutralisiert“. Außerdem beteiligt sich der Kunde gegen einen Aufpreis auf jedes Zertifikat an einer Förderung von zusätzlichen Erneuerbaren Energien-Anlagen,

  • deren Betrieb nach Ablauf der EEG-Förderung ohne weitere Förderung unwirtschaftlich wäre, was ggf. zu einer Abschaltung führen würde (sogenannte Ü20-Anlagen), bzw.
  • bei Neuanlagen, die aufgrund spezifischer Anlagencharakteristika ebenfalls ohne zusätzliche Förderung unwirtschaftlich wären, sofern diese Förderung ausschlaggebend für deren Bau und Inbetriebnahme ist.

Aus der Kombination des Einsatzes von CO2-Zertifkaten und der Förderung von Erneuerbare-Energie-Anlagen leitet sich der Produktname „M/Kompensation Plus“ ab. Außerdem soll so die CO2äq-Kompensation aus internationalen CO2-Zertifikaten mit einem zusätzlichen Beitrag zur regionalen CO2äq-Reduktion verbunden werden. Um diese zusätzliche Förderung für die Kunden transparent zu machen, hat verico SCE zusammen mit den SWM einen Kriterienkatalog entwickelt. Auf Basis dieser Kriterien, werden jeweils am Jahresende die geförderten Anlagen, die zusätzlich generierten CO2äq-Einsparungen sowie die Erzeugungsmenge von Strom aus den geförderten Anlagen, geprüft und gegenüber den Kunden, die ein „M/Kompensation Plus“-Produkt erworben haben, bescheinigt.

Diese unabhängige Überprüfung gemäß verico Kriterienkatalog SWM garantiert dem Abnehmer, dass er ein zuverlässiges, nachvollziehbares Produkt erwirbt, welches - über die marktübliche CO2äq-Kompensation hinaus - die Erzeugung regenerativer Energie aus Erneuerbare-Energie-Anlagen fördert.

Die Einführung und die Nutzung des vorliegenden Standards tragen damit zur Schaffung eines Mehrwertes bei der Neutralstellung der Treibhausgasbilanz des Kompensationskunden und der Förderung von lokalen Energieerzeugungsanlagen bei. Der Standard legt Anforderungen an die Prozesse fest, die für Kundentransparenz notwendig sind. Weiterhin werden Anforderungen an die Qualität der Daten definiert, die in die Bilanzierung und die Darstellung des Zusatznutzens eingehen. Zertifizierungen auf der Grundlage des vorliegenden Standards sind reine Systemzertifizierungen auf freiwilliger Basis. Energielieferungen oder andere als auf Basis des Standards überprüfte Energieprodukte der Stadtwerke München oder verbundener Unternehmen können aufgrund der Zertifizierung nicht als zertifiziert oder klimaneutral deklariert werden.

Der Zertifizierungsprozess umfasst nicht die Treibhausgasbilanz des Kompensationskunden und die Vollständigkeit der Neutralisierung dieser Bilanz durch den Erwerb von „M/Kompensation Plus“. "

Sie haben Interesse am beschriebenen Kriterienkatalog für die Stadtwerke München? Melden Sie sich gerne jetzt unter office@verico.eu

3. verico Dienstleistungen rund um das Thema

Wir als verico SCE, unterstützen Unternehmen auf ihrem Weg zur Klimaneutralität, als Ihr unabhängiger Partner für die Verifizierung ihres CO2-Fußabdruckes.

Ergänzende Dienstleistungen, die wir als verico SCE rund um dieses Thema anbieten sind

Verifizierung von Emissionsberichten und Zuteilungsanträgen im EU Emissionshandel (EU-ETS) und im Nationalen Emissionshandelssystem (BEHG)

Validierung und Verifizierung von Klimaschutzprojekten

Zertifizierung von Energiemanagementsystemen nach ISO 50001

Validierung und Verifizierung von Upstream-Emissions-Reduktion

Als unabhängige, nach ISO 14065:2013 akkredierte Prüfstelle sind wir bei der Berichtserstellung außen vor. Im Rahmen der Verifizierung schauen wir kritisch auf Abläufe und Daten der Berichterstellung und weisen auf aktuelle Schwachstellen hin.