Zsolt Lengyel

Zsolt Lengyel

zsolt.lengyel@verico.eu

Waterloo, CA

Zsolt Lengyel
ist ein Ökonom, ein Veteran der Klimapolitik und Spezialist für die entsprechenden Instrumente, Strategien und Maßnahmen, einschließlich MRV-Aspekten. Er ist seit seiner Gründung im Jahr 2013 Mitglied von verico SCE. Seit seiner Gründung im Jahr 2015 ist er Vorsitzender des Instituts für Europäische Energie- und Klimapolitik (IEECP). Bei der IEECP leitet er eine Schlüsselkomponente zum globalen Horizont 2020 LC-CLA-01-2018 „Unterstützung der Entwicklung der Klimapolitik". Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Interdisziplinären Zentrum für Klimawandel (IC3) an der Waterloo University, Ontario, Kanada.

Von Juli 2013 bis April 2017 war er Teamleiter und Schlüsselexperte des Projektes Clima East-Projekt der Europäischen Kommission mit einem Budgetrahmen von 8,2 Mio Euro über einen Zeitraum von vier Jahren. Im Rahmen dieses Projekts unterstützte er die Entwicklung von INDCs in den Jahren 2014-15 für verschiedene Entwicklungs- und Annex-I-Länder, wobei der Schwerpunkt sowohl auf den Minderungs- als auch auf den Anpassungskomponenten lag, und förderte anschließend die Implementierung der jeweiligen NDCs. Zuvor arbeitete er als Head of Climate Services und Lead Auditor der SQS (Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Managementsysteme), einem von der UNFCCC akkreditierten DOE für CDM und AIE für JI im Zeitraum 2010-2013. Er war einer der erfahrensten PoA-Prüfer weltweit (10 als leitender Prüfer validierte PoAs) und war mit einer Vielzahl von CDM-, VER-, Gold Standard- und JI-Projekten beschäftigt. Vor seiner Prüfungstätigkeit war er von 2005 bis 2010 fünf Jahre lang als Programmberater bei der niederländischen Carboncredits Initiative (ERUPT) tätig. Der Verantwortungsbereich umfasste sowohl den Kauf neuer Emissionsgutschriften (CERUPT, ERUPT 5, ERUPT New Style) als auch die Verwaltung eines ca. 60 Mio. EUR Projektportfolio, sowie die aktive Teilnahme an methodischen Arbeiten im Rahmen des UNFCCC. Vor seiner Tätigkeit bei der niederländischen Regierung war er für Vertis Environmental Finance und Chantrey Vellacott DFK in verschiedenen europäischen Ländern in deren ersten vertraglich vereinbarten Projekten zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen tätig. Nach war er seit seinem Einstieg in die Umwelt- und Geografieabteilung der London School of Economics im Jahr 1995 mehr als 20 Jahre lang in der Umweltberatung tätig. Seine Aufgaben konzentrierten sich auf fachliche Beratungsfunktionen für Projekte im Zusammenhang mit Klimaschutz und Anpassung, Energie und entsprechenden politischen Maßnahmen & Maßnahmen (MRV, CDM, JI, GIS, Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Anpassung) für Kunden wie Shell Global Solutions, Delphi Automotive Systems, Owens-Illinois, die Weltbank und die Europäische Kommission.